Helmschloss
(Idee von Peter)

Fast alle BMW Modelle haben eine Möglichkeit seinen Helm diebstahlsicher zu befestigen - nur der Cruiser nicht. Daher hatte ich schon lange vor ein Helmschloss an meinem Cruiser anzubringen. Leider habe ich auf dem Zubehörmarkt nichts passendes gefunden. So entstand die nachfolgend beschriebene Lösung:

Die Idee

Ziel war es ein fest installiertes Helmschloss zu finden, welches mit dem original BMW Schlüssel bedient werden kann. Bei dieser Anforderung musste fast zwangsläufig auf ein BMW Schloss zurückgegriffen werden. Bei der R1150R wurde ich fündig - diese hat (ebenso wie die neue Rockster) ein separat zu befestigendes Helmschloss. Die BMW Bestellnummer für das Schloss lautet 51 25 2 313 472 (ca. 15€), zusätzlich benötigt man noch einen Schließzylinder (Bestellnummer 51 25 2 313 284, ca. 11€). Der Umbau auf Gleichschließung erfolgt wie beschrieben durch Austausch der Schließplättchen.


BMW Helmschloss Bestellnummer 51 25 2 313 472

Nun musste noch ein geeigneter Platz für die Befestigung gefunden werden. Das Schloss selbst wird mit einer Schraube (6mm) befestigt - zusätzlicher Halt gegen verdrehen schafft ein 4mm Zapfen (auf der Unterseite unter dem Schließzylinder)

Die Befestigung

Mögliche Befestigungspunkte am Cruiser gibt es viele, so z.B. am Rahmendreieck oder an den Beifahrerfußrasten. Leider hängt bei diesen der Helm ziemlich weit unten - im schlimmsten Fall liegt der er dann am (heißen) Auspuff auf. So entschied ich mich dafür das Helmschloss hinten an den Aufnahmen des Satteltaschenhalters zu befestigen. Hierfür habe ich mir aus 3mm * 60mm Alu eine passende Platte angefertigt.


Rohling für die Befestigungsplatte, 3mm Alu

AirKlaus hat eine detaillierte Zeichnung des Halters angefertigt (auch sonst lohnt sich ein Blick auf AirKlaus Cruiser Seiten immer wieder: http://www.airklaus.de/BMW_Cruiser/CruiserTipps/cruisertipps.html   - er hat da auch beschrieben was zumachen ist um das Helmschloss auf der linken Seite der C anzubringen )

 

Die Befestigungsplatte wurde entsprechend ausgeschnitten, gebohrt und dann poliert. Dann habe ich sie in die dargestellte Form gebogen. 3mm starkes Alu lässt sich relativ gut biegen - einfach in den Schraubstock einspannen (Unterlagen nicht vergessen um Abdrücke der Schraubstoffbacken zu verhindern) und mit leichten Hammerschlägen biegen.

Hierbei musste ich beachten, dass sowohl meine kleinen BMW Packtaschen wie auch der WÜDO Sitzadapter weiterhin Verwendung finden und das Helmschloss mit beiden zusammen funktionieren sollte.

Ich habe zwei "Biege-Versuche" gebraucht um die für mich optimale Form zu finden. Danach kann das Schloss mit einer 6mm Schraube an der Befestigungsplatte angebracht werden. Optimal wäre hierbei die Befestigung mit einer Schraube, die nur hinein aber nicht mehr herausgedreht werden kann (z.B. eine Schlitzschraube bei der die Flanke, an der der Schraubenzieher beim herausdrehen angreift, abgefeilt ist).


Gebogene Befestigungsplatte

So sieht das Helmschloss dann aus, wenn es mit der Befestigungsplatte an den oberen Aufnahmen des Satteltaschehalters angebracht ist. Durch die "Schrägstellung" des Schlosses passt zum einen der WÜDO Soziussitzadapter noch - zum anderen ist aber auch noch genügend Abstand zum Schutzblech und zu den Koffern.



Die Funktion

Das Schloss schließt ohne Schlüssel durch einfachen Druck auf den Bügel - zum Öffnen reicht eine viertel Schlüsseldrehung und der Bügel schnappt wieder auf.

Bei montieren Koffern wird der Helm einfach auf das Heckteil gelegt und der Riemen am Schloss eingehakt. Dabei bleibt der Helm dann in einer "aufrechten" Position, selbst eine Regen würde er so überstehen ohne voll zu laufen. Das setzt natürlich voraus, dass der Helm eine Schlaufe im Riemen besitzt wo die man im Schloss einhaken kann. Bei Helmen, die das nicht haben (z.B. Schubert Concept) bleibt nur die Möglichkeit, ein kleines Stahlseil (mit Schlaufen an beiden Enden) mitzuführen und mit diesem den Helm am Helmschloss zu befestigen.

Natürlich ist das Schloss kein Schutz bei "ernsthaften" Dieben. Mittels Inbusschlüssel brauchen nur die zwei Schrauben des Satteltaschehalters entfernt werden und schon hat man das Schloss samt Helm geklaut. Allerdings reicht es auch aus den Riemen des Helms durchzuschneiden. Wichtig war für mich, dass zum einen dem "Gelegenheits-Mitnehmer" das Leben etwas erschwert wird und zum anderen der Helm "fest" mit dem Motorrad verbunden ist - und somit bei einem Diebstahl (hoffentlich) die Teilkaskoversicherung sich etwas beteiligt.


Diese Beschreibung ist "Charityware", d.h. die darin beschriebene Anleitung kann von jedem gerne verwendet werden, solange er sie nicht kommerziell nutzt. Als "Gegenleistung" erhoffe ich mir, dass jeder, der diese Anleitung nutzt einen Betrag (den ihr jeweils für angemessen haltet - schließlich habt ihr durch die Anleitung evtl. teures "Experimentieren" gespart) für eine gemeinnützigen Organisation spendet (z.B. humanitäre Hilfe, Rotes Kreuz usw.).